Baulandstrategie der Stadt Bielefeld – eine Chance für Wohnprojekte

Das Netzwerk bietet der Stadt Bielefeld Unterstützung an.

27.07.2020 von Monika (Netzwerk), aktualisiert am 07.09.2020

Die Stadt Bielefeld hat am 11.07.2019 eine Baulandstrategie  zur aktiven Bodenpolitik  beschlossen,  um bei der Wohn- und Gewerbebaulandentwicklung  einen größeren und besseren Einfluss als bisher auszuüben.  Mit der Baulandstrategie werden folgende Ziele verfolgt:

  • Dämpfung der Preisentwicklung für Grund und Boden
  • Aktive Rolle der Stadt bei Planrealisierungen und
  • Gleichbehandlung und Transparenz.

Aktuell geht es darum, ein solches Verfahren für selbstorganisierte gemeinschaftliche  Wohnprojekte nutzbar zu machen, stehen sie doch für eine zukunftsweisende Stadtentwicklung durch bürgerschaftliches Engagement und Stärkung der Nachbarschaft im Quartier. Mit diesen Wirkungen verfolgen Wohnprojekte originär Ziele des Masterplans Wohnen der Stadt Bielefeld, der als Qualitätsrichtlinie für die Baulandstrategie  verankert wurde.

Wir haben der Stadt Bielefeld  am 02.03.2020 Unterstützung bei der Ausdifferenzierung der Baulandstrategie in Sachen Wohnprojekte angeboten und die folgenden Forderungen aufgestellt:

  • Beteiligung an einem Beirat/Gremium, welches die Auswahl der Projekte begleitet und vor­nimmt
  • Anlaufstelle und Beratungsstelle für einen möglichst niedrigschwelligen Zugang zum Aus­wahlverfahren
  • Höhergewichtung von sozialem Engagement und Quartiersbezug (innovative Konzepte)
  • Finanzielle Förderung von Gemeinschaftsflächen
  • Schaffung bezahlbaren Wohnraums durch hohe Anteile geförderter Wohnungen und Grund­stücksvergabe in Erbpacht
  • Transparenz des Auswahlprozesses

Als ein sehr gutes Beispiel haben wir  das „Bewerbungs- und Vergabeverfahren für gemeinschaftliche Wohninitiativen“  der Stadt Frankfurt a.M. empfohlen.

Die Stadt Bielefeld hat nun eine eigene Vorlage  zur Ausgestaltung der Vergabekriterien im Rahmen des Baulandverfahrens  entwickelt . Diese stand  am 01.09.2020 im Stadtentwicklungsausschuss auf der Tagesordnung. Leider wurde der Punkt wieder vertagt.

Wir setzen uns weiterhin dafür ein, die Chancen von Wohnprojekten im Vergabeverfahren  der Baulandstrategie zu verbessern. Deshalb haben wir alle im Rat vertretenen Parteien und Gruppierungen angeschrieben und sie aufgefordert, die Baulandstrategie umzusetzen.

Herzlich willkommen sind Meinungen und Vorschläge zu diesem Thema.