Wohnprojekt Heisenbergweg

Heisenbergweg 8
33613 Bielefeld

Heiner Wild, Tel. 0521-132741, post(at)heiner-wild.de

Martin Möller-Rost, Tel. 0521-160440, martin.moeller-rost(at)posteo.de

Wohnprojekt Heisenbergweg

Eigentümergemeinschaft
In guter Nachbarschaft wohnen und leben

Wir wollten in einer lebendigen, von Vielfalt geprägten Hausgemeinschaft wohnen, das hatten wir uns schon in der Planungsphase (Beginn 2006) gewünscht. Seit dem Einzug (2009) ist viel passiert: Neue Nachbarn sind hinzugekommen, andere ausgezogen. Es gab Konflikte, Widerstände und immer wieder das gute Gefühl, in einer lebendigen, solidarischen und kreativen Gemeinschaft zu leben. 2019 konnten wir unser 10-jähriges Bestehen feiern.

Vier Zielvorstellungen bilden das Rückgrat unseres Wohnprojekts:

In guter Nachbarschaft wohnen. Die alltägliche Aufmerksamkeit füreinander stärkt unsere gute Nachbarschaft. Wir unterstützen uns in Krankheitsfällen oder Krisensituationen, helfen uns beim Einkaufen, beim Kinderhüten und in Schuldingen. Auch das gemeinschaftliche Planen, Arbeiten und Feiern sind für die Stimmung im Haus typisch geworden – ohne als selbstverständlich hingenommen zu werden.

Individuell und gemeinsam wohnen. Jede und jeder von uns hat den eigenen Wohnbereich. Wir wissen von einander, was und wie viel jede und jeder in die Gemeinschaft einbringt und wie viel Rückzug er und sie brauchen. Alle Gemeinschaftsräume werden regelmäßig genutzt, der Gemeinschaftsraum für die unterschiedlichsten Vorhaben (Kindergeburtstage, Veranstaltungen, Hausversammlungen, Klavierunterricht etc.), der Sportraum für das regelmäßige Tischtennisspielen und Saunieren, der Garten für gemeinsames Arbeiten und die Terrasse für schöne Abende.

Mit Jung und Alt (generationenübergreifend) zusammen leben. Heute gehen die Kinder, die zur Gründungszeit unseres Wohnprojektes gerade eingeschult wurden, längst in die oberen Jahrgänge weiterführender Schulen. Die Hausgemeinschaft hat sie begleitet. Jüngere Kinder sind mit ihren Eltern neu hinzu gekommen.

Stadtnah und ökologisch wohnen. Unser Wohnprojekt liegt in einem citynahen Wohngebiet. Es ist inzwischen von einem blühenden Garten umgeben, der ebenso häufig genutzt wird wie der angrenzende Quartiersplatz. Die Innenstadt ist mit der Bahn oder per Fahrrad gut erreichbar. Die jährlichen Energie- Abrechnungen zeigen es: Der Energieverbrauch ist sehr niedrig.

Unser Wohnprojekt liegt zwischen Jöllenbecker- und Schlosshofstraße in einem verkehrsberuhigten Wohngebiet. Es besteht aus zwei dreistöckigen Gebäuden, die durch einen Treppen- und Fahrstuhlturm miteinander verbunden sind. Auf der unkonventionell gestalteten Balkonseite sind die Wohnungen zum Teutoburger Wald hin ausgerichtet. Neben den individuellen Wohnungen gibt es gemeinschaftlich zu nutzende Flächen und Räume (Werkstatt, Raum für Sport und Sauna, Gemeinschaftsraum, Dachterrasse, Garten).

In den regelmäßig stattfindenden Hausversammlungen geht es um „Gartengestaltung“, „Gemeinschaftsraum“, „Nebenkosten“, „Parkplatznutzung“, um den „Arbeitseinsatz Quartiersplatz“ oder um die Gestaltung des Treppenturms. Wir veranstalten an Freitagnachmittagen ein Café, außerdem Filmvorführungen, Konzerte, kleine Theateraufführungen, das gemeinsame Singen und Musizieren im Innenhof, Lesungen und ‚Biographie- Abende’.

Ein Wohnprojekt also, das Kindern und Erwachsenen, Alleinstehenden und Paaren, Alten und Jungen einen guten Wohn- und Lebensraum bietet. Und das soll so bleiben! Wir haben gelernt: Die Zufriedenheit möglichst aller ist in einem Wohnprojekt  offensichtlich kein Selbstläufer – alle sollten sich einbringen.

Zur Zeit leben in unserem Projekt in 15 Wohnungen 22 Erwachsene zwischen 18 und 81 J. sowie 4 Jugendliche und Kinder.